Psychosoziale Beratung
 und Gestaltspädagogik 

Das Herz und die Seele sprechen lassen 
Unser inneres Kind kennen und lieben lernen 
Verstrickungen lösen 
Sich aus Begrenzungen befreien 
Raum schaffen für Gefühle und Emotionen 

Die Gestaltspädagogik setzt sich aus verschiedenen Disziplinen der Psychologie, Philosophie und Theologie zusammen. Sie nimmt den Menschen als ganzheitliches Wesen wahr, welches ständig in Verbindung und kommunikativen Austausch mit seiner Umwelt steht. Man arbeitet in der Gestaltspädagogik vor allem mit kreativen Methoden und erhält somit einen sanften und guten Zugang zum Unterbewusstsein.

Gegründet hat die integrative Gestaltspädagogik und Seelsorge Dr. Albert Höfer und Dr. Katharina Steiner. Der Theologe, Priester und Psychotherapeut gründete vor 25 Jahren das Institut für Integrative Gestaltspädagogik und Seelsorge (IIGS)

Eine besonders schöne Methode ist das Kennen lernen, Erleben, Lieben und Leben lernen des inneren Kindes. 

Als Kinder bekommen wir durch die Erwachsenen Werte und Haltungen vermittelt und anerlernt. Meistens reichen diese schon Generationen zurück und irgendwann im Laufe unseres Lebens, leben auch wir diese Grundsätze und Erziehungsstrukturen. Manchmal jedoch fühlen wir uns dabei nicht gut, falsch oder es kommt ein Gefühl der Fremdbestimmtheit auf. Bekannte Sätze dazu sind: "Oh je jetzt bin ich auch so wie mein/meine...", "Das bin doch nicht ich!", "Eigentlich wollte ich alles ganz anders machen". Die Gestaltspädagogik bietet die Möglichkeit das Vorgegebenen und das Erlebte wahrzunehmen, zu erkenne, liebevoll los zu lösen bzw. los zu lassen, um unseren eigenen Weg gestalten und gehen zu können. Manchmal fehlen uns aber auch Anteile mütterlicher oder värterlicher Seits, diese können dann heilsam integriert werden.